Bildung der Höhle
Die Dim-Höhle ist eine natürliche Karsthöhle, die durch das Schmelzen von Kalksteinfelsen entlang der Bruchzone durch kohlensäurereiches Regen- und Schneewasser (H2Co3) entstanden ist. Es wird angenommen, dass auch die Tektonik zur Entstehung und Entwicklung der Höhle beigetragen hat. Dim Cave ist eine im unteren Paläozoikum weniger metamorph kristallisierte sehr harte und sehr dick gelagerte grau-dunkelgraue Kalksteinformationen, die die Hauptmasse des Cebel Reis Mountain im Mittleren Taurusgebirge bildet. Die Höhle wurde auf einer sich in NW-SE-Richtung erstreckenden Störungszone entwickelt; Das Dim-Stream-Tal liegt 150 m entfernt. Die unteren Ebenen der Kalksteine ​​sind mit Schiefern interkaliert, und am Boden geht die Formation vollständig in Schiefer über. Schiefer sind dünnbettige, plattenartig gebrochene, wasserunlösliche und undurchlässige Gesteine. Das Taurusgebirge liegt in der jungen alpinen Gebirgskette und erreichte seine heutige Höhe durch starke vertikale tektonische Bewegungen im Plio-Pleistozän in der 2. Hälfte der 4. erdzeitlichen Zeit. Während diese jungen Leute das Dim-Stream-Bett tiefer gegen diese Erhebungen gruben, setzte die Dim-Höhle ihre Entwicklung im gleichen Zeitraum fort und erreichte ihre gegenwärtige Position. Dim Cave ist 360 m lang, horizontal, 10-15 m breit und hoch. Das Innere der Höhle ist mit verschiedenen und reichen Tropfsteinformationen bedeckt. Heute setzt sich diese Entwicklung von Ort zu Ort fort. Am Ende der Höhle befindet sich ein kleiner See mit 200 m² Wasserfläche, 17 m tiefer als der Eingang. Der Grund für die Wasseransammlung in diesem Abschnitt ist, dass der Seeboden aus undurchlässigen Schiefern besteht.